Versuchte Beschneidung der Rechte durch Amtshilfe – Teil 1

Rechtsexperte: Assange-Asyl völkerrechtswidrig?

Der Göttinger Rechtsexperte Rechtsbeuger „Kai Ambos“, wandte sich kürzlich mit der Einschätzung an die Medien, dass das von Ecuador gewährte politische und diplomatische Asyl für WikiLeaks-Mitbegründer Julian Assange völkerrechtswidrig sei. Gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) erklärte Ambos, Schweden habe gleich mehrere Möglichkeiten, eine Auslieferung an die USA zu verhindern.  Text-Quellen: Golem

—————

Was soll man dazu noch sagen? Am besten gar nichts sagen, sondern lassen Sie uns gemeinsam den Text durchstöbern, um als Ergebnis ein bisschen Licht ins Dunkel gebracht zu haben, was uns dabei helfen soll, die getätigten „Einschätzung“ von Herrn Kai Ambos doch noch ein wenig präziser gegen zu prüfen – Also Die Einschätzung der Einschätzung, sozusagen.

<i>Ambos unterrichtet unter anderem internationales Strafrecht an der Universität Göttingen und ist Richter am dortigen Landgericht</i>

Den ersten Teil des Satzes bis hin zum „Und“ spritzen wir, weil solche Einleitungen für die objektive Beurteilung des Geschriebenen / Ausgesagten keine Relevanz aufweist;  in deren Kreisen dieser Herrschaften jedoch soll zumindest die Wichtigkeit Derselben in den Vordergrund gerückt werden, wovon Sie sich künftig nie wieder täuschen, einschüchtern oder sonst wie beeindrucken lassen dürfen.

Dieser Ambos ist also Richter am Landesgericht von Göttingen?! Interesting, isn’t it? Geht’s Ihnen so wie mir? Verspüren Sie auch die Lust, stundenlang zu erzählen über so manche Richter und wie sich Dieselben alles Mögliche bis hin zum Unmöglichen Richten und das nach Lust und Willkür? Na gut, dann schauen wir, wie’s weitergeht.

————-
30.08.2012 Aus besonderem Anlass, braucht dieser Artikel nicht mehr näher ausgeführt werden. Veröffentlicht wird er weil er schließlich zum Kompendium gehört

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: